Sonntag, 13. Oktober

Gospelchor Valley Voices – Gottesdienst mit Musik

Sonntag zum Gottesdienst in Unterdarching

Der Gospelchor Valley Voices, unter der musikalischen Leitung von Bernhard Vorwerk gründete sich 1996 eher spielerisch anlässlich der Hochzeit einer Sangeskollegin aus dem Kirchenchor Valley. Seit 2010 definiert sich der Chor als festes Ensemble. Er zeichnet sich nicht nur durch eine große Bandbreite von religiös inspirierten Liedern aus, sondern besticht durch ein enormes Repertoire – von Gospels, über Bob Dylan Songs, Protestsongs der 60er Jahre, Leonard Cohen Lieder bis hin zu den Sportfreunde Stiller.

„AB 18“ – eine Lesung der Scheibwerkstatt von KulturVision e.V

Sonntag,  11 Uhr, Schlosskapelle Valley

Claudia Kreutzer, Nani Mahlo, Karin Sommer und Ines Wagner lesen zum Thema Erstaunliches

Musik Reinhard Klamet

Hören und staunen. Texte über menschliche Schwächen und ihre Folgen, über die blauäugige Insel Lummerland, über eine Geige, die sich weigert, zum Musikunterricht zu gehen und eine Frau, die auf einen Baum klettert, um in Wasserbläschen ihre unendliche Geschichte zu finden.

Standkonzert der Blasmusik Unterdarching

Sonntag, 13 Uhr, Schlossplatz (nur bei trockenem Wetter)

Das Standkonzert der Blasmusik Unterdarching gehört schon seit vielen Jahren zu den Valleyer Kulturtagen. Es bildet einen festlichen Höhepunkt am letzten Tag und läutet so langsam das nahende Ende des Kulturspektakels ein.

Valleyer Filmkunst – Kurzfilme von Valleyer Filmemachern

Sonntag, 14 Uhr und 16 Uhr, Treppenkino Valleyer Schloss Bräu

Das Programm liegt im Veranstaltungsbereich aus.

“Konsum” von Emil Ahlhlem

“1985” von Nani Mahlo

“80ster Stock” von Manfred Lehner

“JetztZeit” von Manfred Lehner

“Gedrehte Welten” von Miriam Zimmermann

“Löwenzahnseide” von Miriam Zimmermann

“Bewegte Schöpfung” von Miriam Zimmermann

Während der Filmvorführungen sind abswechselnd die Filmemacher vor Ort und stehen gerne für Fragen zur Verfügung.

Michael Ende erzählt

Sonntag, 14 Uhr, Lesehöhle Valleyer Schloss Bräu

Geschichten für Erwachsene und Kinder, freimündlich erzählt von Anja Gild

Kein Papier, kein Buch, kein Manuskript stehen zwischen der Erzählerin und den Zuhörern: Beim freimündlichen Erzählen kommt es nicht auf die exakte Wiedergabe einer Geschichte an. Vielmehr geht es darum, die tragenden Elemente der Geschichte wiederzugeben, sie aber mit eigenen Worten und im eigenen Tempo zu erzählen.

Anja Gild erzählt u.a. die Geschichte der Schildkröte “Tranquilla Trampeltreu“ – für Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

Mitmach-Tänze für Jedermann

angeleitet, auch ohne Vorkenntnisse und/oder Partern

Sonntag, 14 Uhr, Schlossplatz (bei schlechtem Wetter indoor – Infos vor Ort)

Mit Angie Grubauer

Auch Bewegung ist seit alters her Kultur, vor allem, wenn sie rhythmisch, formenreich, zur Musik und miteinander stattfindet. In diesem Sinne lädt Angie Grubauer, Tanzleiterin im Bereich Volkstanz und Erlebnistanz, zu einigen Gruppen- und Kreistänzen aus Bayern und der Welt in Freien ein. Hier kann jedefrau/jedermann mitmachen, auch ohne Vorkenntnisse oder Partner/in.

Großes Jubiläumskonzert

Sonntag, 15 Uhr, Zollinger Halle

Großes Gedenkkonzert für einen der beliebtesten Barockkomponisten Bayerns, den am 9. Oktober 1769, also vor 250 Jahren verstorbenen Benediktiner-Frater Marianus Königsperger.
Sixtus Lampl hat das Te Deum für Soli, Chor und Orchester vorbereitet, das dieser für das Jahrtausendjubiläum des Klosters Tegernsee komponiert hat.

Mit Kulturbandl 50 Prozent ermässigung

Valley erzählt – ein Erinnerungsprojekt

Sonntag, 15 Uhr und 17 Uhr, Treppenkino Valleyer Schloss Bräu

Ein Filmprojekt von Emil Ahlhelm (Kamera), Manfred Lehner (Fotografien), Anja Gild und Monika Ziegler (Interviews)

Die Idee zu „Valley erzählt“ entstand vor drei Jahren – die Geschichte von Valley und Valleyern in gefilmten Interviews zu dokumentieren. Im Mittelpunkt stehen die Menschen und ihre Erinnerungen. Jeder Film, bisher sind es zwei, weitere werden folgen, haben ein Fokusthema. Während Emil mit einer Handkamera filmt, hält Manfred die Interviewten in Porträtfotos fest. Sobald drei Filme entstanden sind, werden die Beteiligten einen Filmabend in Valley organisieren, alle drei Filme zeigen und dazu eine Fotoausstellung arrangieren. Der erste Film entstand 2017 anlässlich der Kulturtage.

Valley erzählt I: Kindheit in Valley. (ca. 25 Minuten)

Die Interviewten: Resi Weinzierl (ehemalige Kirchenwirtin), Jimmy Adelsberger (Fliesenleger), Hans Obermeier (Schuster) – wie war ihre Kindheit während des Krieges? Wie hat sich Valley aus Sicht der damals Heranwachsenden in den Wirtschaftswunderjahren verändert?

Valley erzählt II: Begegnungen mit Michael Ende (ca. 16 Minuten)

Anlässlich des diesjährigen  Michael-Ende-Kulturtage haben sich Emil, Manfred und Anja aufgemacht und Valleyer Zeitzeugen über ihre Begegnungen mit und ihre Erinnerungen an Michael Ende befragt. Die Interviewten: Resi Weinzierl, Ernst Brunner (Schreiner), Sixtus Lampl (Gründer des Orgelmuseums), Fritz Mager (Journalist und Rundfunkmoderator), Irmgard Mager (ehemals Kulturreferentin der Stadt München). Letztere hatten lange ein Ferienhaus in Valley und kannten Ende/Hoffmann aus München.