Freitag, 11. Oktober

Eröffnungsabend mit Wort & Musik

Freitag, 19 Uhr, Zollinger Halle

Der Eröffnungsabend steht ganz im Zeichen von Michael Ende. Nach den Grußworten von Bürgermeister, Hausherr und Cheforganisator werden Endes Biografin, Frau Professor Birgit Dankert und der Münchner Literaturwissenschaftler, Professor Sven Hanuschek, einen unterhaltsamen Dialog über Michael Ende führen. Für die musikalische Umrahmung sorgen Annemarie Hagn sowie das Duo Bär & Er mit Fred Jaschke und Bernhard Adelsberger. Die Musiker konzentrieren sich auf Lieder von Michael Ende, die bereits vertont sind oder von den Interpreten neu vertont wurden.

Vernissage der Kunstausstellung mit Wunschpunsch

Freitag, 20.30 Uhr, Valleyer Schloss Bräu

20 Valleyer Künstlerinnen und Künstler stellen ihre Werke aus – Malerei, Installationen, Skulpturen, Fotografien. Manche setzen sich mit Themen von Michael Ende auseinander, viele haben aber auch ihre eigenen Schwerpunkte. Der Kunstmaler Herbert Schmid und die Physikerin Monika Ziegler werden zur Einführung sprechen. Für die Musik sorgen Peter Wolff (Klavier) und Thomas Thomaschek (Saxophon). Zur Einstimmung und Begrüßung bekommen alle Besucher einen alkoholfreien „Wunschpunsch“ kredenzt – ganz im Sinne von Michael Endes gleichnamigen Roman.

Besonders spannend dieses Jahr: Inspiriert von Geschichten und Figuren aus der Kinder- und Jugendbuchliteratur Michael Endes haben sich Schüler der Grund- und Mittelschule an die künstlerische Umsetzung gemacht. Heraus kamen Malereien, Drachen, Lummerland und vieles mehr. Die Kunstwerke der Kinder sind Teil der Ausstellung im Valleyer Schloss Bräu.

Die Kunstausstellung verteilt sich durch das ganze Valleyer Schloss Bräu und ist täglich ab 11 Uhr bis einschließlich Mittwoch, 16. Oktober 2020, 18 Uhr, zu sehen.

 

The Day after – interaktive Ausstellung in der Alten Schule

Simone Simon, Jasmin Jurkeit und Sibylle Kobus sind eigentlich Holzbildhauerinnen. Das hindert sie aber nicht daran, ihre Gedanken zur Gegenwart in völlig anderen Kunstformen zu präsentieren. Schon 2017 überraschten sie das Publikum mit dem interaktiven Wertekaufhaus. Dieses Jahr beschäftigen sie sich in einer ebenfalls interaktiven Ausstellung mit dem „Umgang mit schlechten Nachrichten“. Davon gibt es in den letzten Jahren wahrlich genug. „The day after“ (Phase 1) Interaktive Ausstellung zum „Umgang mit schlechten Nachrichten“ – so heißt ihr Kunstprojekt in der Alten Schule in Valley. Der Weg bis zum alten Schulhaus ist sicherlich einen Abstecher wert. Lassen Sie sich überraschen!

Geöffnet Freitag nach der Vernissage sowie Samstag und Sonntag 11 Uhr bis 17 Uhr. 

Der Lindwurm und der Schmetterling

Ein Papiertheater nach der gleichnamigen Geschichte von Michael Ende

Freitag, 17 Uhr und 21.30 Uhr, Treppenkino im Valleyer Schloss Bräu

mit Reinhard Klamet, Ingo Veit, Bernadette Beer, Steffanie Waldherr

 

Eine Miniaturbühne, Figuren, Landschaften aus Papier laden uns ein, die Geschichte von Lindwurm & Schmetterling nachzuempfinden.

Klangimprovisationen auf verschiedensten Gegenständen untermalen die Geschehnisse auf der Bühne. Musikstücke bieten kleine Pausen.

Mit dieser „handlichen Art“ des Theaterspielens wollen wir zum Nachspielen, selbst Basteln, Lesen und kreativ sein anregen.

Zu viert haben wir uns voll Ideen, Tatendrang, Experimentierwut, auf die Aufgabe gestürzt selbst ein Vorzeige-Papiertheater zu entwerfen, das in vielen Zuschauern die Lust weckt selbst tätig zu werden.

Die verschiedenen Schwerpunkte, Fähigkeiten und Vorlieben eines jeden von uns lassen sich in dieser Theaterform wunderbar vereinen.

Spaniens wilder Norden – Im Reich der Bären und Wölfe

Ein Film von Barney Rübe

Freitag, 17 Uhr

Die nordspanischen Provinzen Kantabrien, Asturien und Galizien sind kühl und feucht, aber grün und wild. Für Kantabrische Bären und Iberische Wölfe ist es der einzig verbliebene große Rückzugsort im westlichen Europa. Filmautor Bernhard “Barney” Rübe lässt die Zuschauer die wildeste Region Spaniens mit ihren fesselnden Naturgeschichten hautnah erleben.

Barney Rübe lebt in Valley und ist international als Filmautor und Produzent engagiert.

Die Reise der Schneeeulen

ein Film von Brian McClatchy, Klaus Weißmann, Dieter Nill

Freitag, 21.30

Die Schneeeule führt ein geheimnisvolles Leben nördlich des Polarkreises. In ganz besonderen Jahren aber tauchen Schneeeulen sogar in Deutschland auf – eine ornithologische Sensation. Mit traumhaften Bildern wird im Film eine faszinierende Naturgeschichte erzählt, die sich nur alle paar Jahre oder gar Jahrzehnte in unseren Breiten ereignet.

Brian McClatchy lebt seit zwei Jahren in Valley – wenn er nicht gerade auf einer seiner vielen Film- und Kameratouren unterwegs ist. Derzeit entsteht in Valley an der Mangfall ein Film über das Leben der Bienen, der für das Kino produziert wird.